Deutsche Lebensversicherungsfonds – Grundlagen

Die private Altersvorsorge nimmt im Leben der Deutschen eine immer wichtigere Stellung ein. Die private Altersvorsorge in Deutschland erfolgt zu einem sehr großen Teil über die Kapitallebensversicherung, bzw. über die Private Rentenversicherung.

Aus verschiedenen Gründen werden die meisten Lebensversicherungen nicht bis zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt durchgeführt, sondern werden vor Vertragsablauf seitens des Versicherungsnehmers gekündigt.

Lebensversicherung Zweitmarkt – Lebensversicherungen auf dem Zweitmarkt verkaufen

Neben der Kündigung der Lebensversicherung können es Versicherungsnehmer seit dem Jahre 1999 auch in Erwägung ziehen, die Lebensversicherungen auf dem so genannten Zweitmarkt zu verkaufen. Dies bedeutet nichts anderes, als dass spezialisierte Investoren Lebensversicherungen von Privatpersonen aufkaufen und für diese weiterführen. Auf diese Art und Weise ist es für die Versicherungsnehmer möglich einen über dem Rückkaufswert liegenden Verkaufserlös zu erzielen.

 

Eine gute Alternative zu deutschen Lebensversicherungsfonds

g-fonds_600x120_09

 

Deutsche Lebensversicherungsfonds – Lebensversicherungen in Deutschland

Die Lebensversicherung gilt in Deutschland als sicheres Produkt zur privaten Altersvorsorge. Sicherheit, Solidität und gesellschaftspolitische Akzeptanz machen die Lebensversicherung zu einem beliebten Produkt. Im Schnitt schließt jeder Deutsche mindestens eine Lebensversicherung ab. Hierbei kann der Interessent mittlerweile aus über 100 Versicherungsgesellschaften auswählen.

Der deutsche Lebensversicherungsmarkt konzentriert sich auf zwei Arten von Lebensversicherungen, mit denen jeweils ein spezieller Absicherungs- und Vorsorgezweck verfolgt wird. Namentlich spricht man hierbei von Kapitallebensversicherungen und den privaten Rentenversicherungen. Nachfolgend werden wir Ihnen beide Arten von Lebensversicherungen vorstellen.

Zwei Arten von Lebensversicherungen in Deutschland – Die Kapitallebensversicherung im Überblick

Kapitallebensversicherungen sind mit ca. 50 % die am häufigsten gewählte Form der Lebensversicherung. Eine Kapitallebensversicherung kombiniert den Kapitalaufbau mit einer Hinterbliebenenvorsorge. Bei Eintritt des Versicherungsfalls, das heißt bei Todesfalleintritt oder Erlebensfall erbringt die Versicherungsgesellschaft die Leistung durch eine einmalige Zahlung.

Im Ergebnis wird die klassische Form der Kapitallebensversicherung als eine Art gemischte Lebensversicherung auf den Tod- bzw. den Erlebensfall konzipiert. Bei Tod wird die vertraglich vereinbarte Versicherungssumme zuzüglich der Überschussanteile ausgezahlt. Im Erlebensfall kommt nach dem Ablauf der festgelegten Laufzeit die Ablaufleistung mit den erwirtschafteten Überschussanteilen zur Auszahlung.

Private Lebensversicherung – Private Lebensversicherung in Deutschland im Überblick

Die private Lebensversicherung unterscheidet sich von den Kapitallebensversicherung im Allgemeinen durch eine veränderte Auszahlungsform am Ende der Laufzeit und durch eine zusätzlich reduzierte Todesfallleistung. Nach dem Ablauf der Rentenanwartschaftszeit wird die vereinbarte Versicherungsleistung in aller Regel als monatliche Rente ausbezahlt.

Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass es durchaus auch private Rentenversicherungen gibt, die am Ende der Laufzeit ein Kapitalwahlrecht ausschreiben. Bei einem solchen Kapitalwahlrecht steht es dem Versicherungsnehmer somit frei am Ende die Auszahlung in einer Summe zu verlangen.

Der Zweitmarkt für Kapitallebensversicherungen in Deutschland – Lebensversicherung Verkauf

In der Regel werden in Deutschland 50 % der abgeschlossenen Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen vor dem vertraglich vereinbarten Ablaufzeitraum gekündigt. Die Gründe liegen auf der Hand, neben finanziellen Notlagen, Arbeitslosigkeit, Scheidung gibt es vielerlei Gründe für Privatpersonen, die Versicherungspolice zu kündigen.

Bei einer vorzeitigen Auflösung der Kapitallebensversicherung oder Rentenversicherungen erhält der Versicherungsnehmer in aller Regel nur einen geringen Rückkaufswert von den Versicherungsunternehmen erstattet. So liegt es auf der Hand, dass bisher bei dem Lebensversicherung Verkauf lediglich die Versicherungskonzerne von einer frühzeitigen Auflösung der Versicherungspolicen profitieren können.

Seit dem Jahr 1999 konnte sich in Deutschland ein Zweitmarkt für Kapitallebensversicherungen und Private Rentenversicherungen entwickeln. Der Lebensversicherung Zweitmarkt für Kapitallebensversicherungspolicen bietet somit eine Alternative zur vorzeitigen Kündigung und macht den Lebensversicherung Verkauf zum Kinderspiel.

Das der Zweitmarkt für Lebensversicherungen auch finanziell interessant sein kann belegt folgende Grafik

dlv-verlauf

Wertentwicklung von Lebensversicherungsfonds – Deutsche Lebensversicherungsfonds als Renditeanlage

Die Laufzeiten von Lebensversicherungsfonds lagen in der Regel zwischen 8 und 15 Jahren. Die Rendite der Lebensversicherungsfonds hing stark von deren Ursprungsland ab. So wurden in Deutschland meist mit Renditen zwischen 6 bis 8 Prozent gerechnet. In Großbritannien zwischen 8 und 11 Prozent und in den USA in so gar bis zu 14 Prozent.
Die Rendite errechnete sich dabei aus der Differenz zwischen dem geschätzten Kaufpreis der Police und der vertraglich garantierten Ablaufleistung.